* Blumenpuste

Annakdoten aus dem Alltag

Zeit finden

„Wo findest du nur die Zeit, so viel zu schreiben?“, fragte mich jemand. Da ich keine konkrete Antwort darauf wusste, stellte ich Nachforschungen an. In meiner Hosentasche fand ich ein zerknülltes Taschentuch, eine Haarnadel und einen Plastikchip für den Einkaufswagen.
Da war die Zeit nicht anzutreffen.

Ich stopfte alles wieder zurück – wobei, das Taschentuch – ja, das konnte nun endlich in den Müll wandern. Ich machte den Deckel vom Restmüll auf und warf den Taschentiger in seinen Schlund, zu allen restlichen Abfällen, die dort ihr Dasein frönten. Mir schlug ein atemberaubender Gestank entgegen, gepaart mit einigen Hinweisen auf nächtliche Pommesorgien. Ich machte den Deckel schnell wieder zu und trat ein paar Schritte zurück. Auch dort war die Zeit nicht zu finden gewesen. Erleichtert seufzend dachte ich, wie gut das war, dass ich die Zeit offensichtlich nicht weggeworfen hatte.

Ich stolperte über meine Gießkanne – eine schön bunt getupfte – und erinnerte mich: Meine Pflanzen. Die geduldig Wartenden. Die hatten auch schon seit ein paar Tagen kein Wasser mehr gesehen. Ob sie die Zeit gesehen hatten, fragte ich sie. Der Kaktus nickte langsam, gefolgt vom zustimmenden Grummeln des Bonsais. Die hatten sie gesehen.
Ob ich sie denn nicht hören würde, fragten sie mich.

Ich hielt für einen Moment inne und lauschte. Die Spülmaschine ratterte im Hintergrund. Ein Auto fuhr vorbei. Draußen brauste der Wind ums Haus. Darunter hörte man leise einen Takt.
Tack tack tack tack.
Aber auch der Wecker, aus dem die Geräusche kamen, konnte mir keine Zeit geben. Nur einige Zahlen und Striche in diskutabler Ordnung.

Tack tack tack tack.
Hoch, tief, hoch, tief.
Wie ein Schluckauf.
Vielleicht musste die Zeit einfach mal wieder tief durchatmen.
Oder die Luft anhalten.

Ich setzte mich in meinen Schaukelstuhl und wippte zum Takt
vor, zurück, vor, zurück.
Wenn der Zeit etwas sauer aufgestoßen war, wollte ich sie nicht jagen. Ich beschloss zu warten, bis sie sich wieder beruhigt hatte.
Tack tack tack tack.
Aber wie es klang, konnte das noch einige Zeit dauern.

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: